introduction (1970)





ostrich, Samstag, 13. März 2010, 22:52
Ah, Nick Drake! Der Name wird hier in London immer noch mit Ehrfurcht ausgesprochen. Über John Cale hört man wenig gutes - "He's so full of himself", wie mir ein gewisser Gitarrist und Produzent bei einem Gespräch über VU kürzlich zutrug.

nsa, Sonntag, 14. März 2010, 10:26
Nun ja, das kommt davon wenn man an Turnschuhen mit Gummiplateausohle schnüffelt.

ostrich, Sonntag, 14. März 2010, 10:51
jaja, das alter, man wächst sich selbst zu den ohren und zur nase heraus!

bösestes omen: 2006 in köln, als cale in einem kleinen club spielte, sah ich dort beim betreten wolfgang niedecken von bap herumhängen!

ostrich, Sonntag, 14. März 2010, 16:16
Niedecken ist aber schon ein schwer böses Omen.

ostrich, Sonntag, 14. März 2010, 16:51
worauf man sich verlassen kann!

- das konzert war mist. cale hatte im tourbus geschlafen und seine haare waren auf einer seite platt, die band war unter 25 und durfte immer wieder heavy-metal exkursionen unternehmen, weil der maestro schlapp drauf war. einer bekannten charley's girls-fotografin wurde auch noch die kamera abgenommen.

ostrich, Sonntag, 14. März 2010, 22:05
Au weia. Sehr schlechtes Omen.