im gewaber spätpsychedelischer und frühschwermetallischer töne, denen ich beim ohrenaufschlagen mit 14 zuerst überall begegnete, schälte sich gary glitter akustisch wie ein fels aus der brandung, was zum grossen teil am einsatz seiner vielköpfigen band mit zwei schlagzeugern lag, die auch ohne ihren frontmann ab 1975 viele minderjährige durch ihren sound verführte, während vom „leader“ fortan mehr und mehr private einladungen zum duschen an teenager adressiert wurden, die ihn schliesslich tief ins verlies der öffentlichen ungnade spülten.
an dieser stelle möchte ich darauf hinweisen, dass onkel gary sich von beginn seiner laufbahn an in seinen texten geradlinig zu seinen späteren vorhaben äusserte, und dass man ihn darum in seinem eigenen fall zum kronzeugen hätte erklären sollen.





nsa, Donnerstag, 4. Februar 2010, 18:27
Urghs, das klingt ja wie fast wie Showaddywaddy. Irgendwie hatte ich die cooler in Erinnerung.

ostrich, Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:02
nee nee, die waren verdammt gut (angel face, people like you, letsgettogether etc etc), das hier ist nur ein mir bis dato unbekanntes stück, das ich irgendwo aus dem netz gefischt habe. es klingt tatsächlich wie showaddywaddy, aber das macht nichts (hatten die nicht auch 2 drummer??).